In Bremen und Bremerhaven gilt seit dem 21.05.2021 die Sechsundzwanzigste Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (26. Coronaverordnung) vom 19. Mai 2021 und ergänzend hierzu die Erste Verordnung zur Änderung der Sechsundzwanzigsten Coronaverordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vom 20. Mai 2021 sowie lokale Allgemeinverfügungen für die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven

Entsprechend gelten derzeit ab dem 21.05.2021 folgende Regelungen für Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten:

  • Clubs, Diskotheken, Festhallen und ähnliche Vergnügungsstätten dürfen nach wie vor nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden.
  • Es dürfen kulturelle, sportliche oder sonstige Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, die der Unterhaltung des Publikums dienen (Unterhaltungsveranstaltungen), mit einem aus bis zu 100 Personen bestehenden Publikum durchgeführt werden. In der Stadt Bremen sind diese bis 24.00 Uhr erlaubt, in Bremerhaven gibt es keine zeitliche Begrenzung.
  • Es dürfen kulturelle, sportliche oder sonstige Veranstaltungen unter freiem Himmel, die der Unterhaltung des Publikums dienen (Unterhaltungsveranstaltungen), mit einem aus bis zu 250 Personen bestehenden Publikum durchgeführt werden.
  • Die Öffnung von Theatern, Opern, Kinos und Konzerthäusern für den Publikumsbetrieb (in der Stadt Bremen wiederum nur bis bis 24.00 Uhr) ist zulässig mit der Maßgabe, dass die Personenobergrenze für das Publikum bei maximal 100 Personen pro Saal liegen darf.
  • Die Öffnung von Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen für den Publikumsbetrieb ist zulässig (in der Stadt Bremen wiederum nur bis bis 24.00 Uhr).
  • Freibäder dürfen geöffnet werden. Hallenbäder bleiben für den Publikumsbesuch außerhalb der in § 4 Abs. 2 Nr. 4 erlaubten Nutzung geschlossen.
  • Die Öffnung von Fitnessstudios und Studios für Elektromuskelstimulationstraining sowie von öffentlichen und privaten Sportanlagen im Rahmen der nach Ziffer 2 dieser Verfügung zulässigen Sportausübung ist zulässig. Saunen bleiben geschlossen.
  • Einrichtungen nach § 4 Abs. 2 Ziffer 7 der 26. CoronaVO dürfen mit der Maßgabe öffnen, dass für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen die Bestimmungen der Ziffer 3 dieser Allgemeinverfügung und für Veranstaltungen unter freiem Himmel die Ziffer 4 dieser Allgemeinverfügung gelten.

 

Im Zuge der Allgemeinverfügungen wurde auch das Kontaktverbot gelockert. Die Einhaltung des Mindestabstands entfällt für:

  • Personen aus 2 Haushalten unabhängig von der absoluten Anzahl der Personen
  • einer Gruppe von bis zu 5 Personen, wobei Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren und Begleitpersonen von Menschen, die diese aufgrund von Alter, Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Behinderung benötigen, nicht einzurechnen sind.
  • Zudem gilt: „Dokumentierte geimpfte und genesene Personen“ werden ebenfalls nicht mitgerechnet!